Initiative C-Kennzeichen gestartet

WoMo-Konvoi 2018 bringt Initiative C-Kennzeichen auf die politische Bühne MdB Alois Gerig mit Initiativ-Papier zur Vorlage im Verkehrsausschuss ausgerüstet WoMo-Konvoi und DCI begründen fachlich inhaltlich zielführende Kampagne

Walldürn/Königswinter im Februar 2018

Die Organisatoren des WoMo-Konvois und die Experten des Deutschen Caravaning Instituts haben sich entschlossen, die beachtliche Bewegung, die durch die Reisemobilisten des WoMo-Konvois angesto&suml;en wurde, zu einer für Reisemobilisten, ihre Fahrzeuge und ihre Freizeitform sinnvolle Kampagne zu nutzen.

Die Initiative C-Kennzeichen hat zum Ziel, drohende Fahrverbote aufgrund nicht anerkannter Dieseltechnologien, den Ausschluss aus Umweltzonen und ähnliche Ma&suml;nahmen durch eine sinnvolle Integration von Reisemobilen in das bestehende verkehrstechnische Gesetzes- und Regelwerk zu verhindern.

Im Gegensatz zu ähnlichen Aktionen, die auf Masse bauen, haben WoMo-Konvoi und DCI ein inhaltlich kompetentes Fachkompendium zusammengestellt, das bereits auf der politischen Bühne präsent ist. Am vergangenen Donnerstag hat ein Mitstreiter dieser Aktion MdB Alois Gerig, der auch den WoMo-Konvoi unterstützt, das Initiativ-Papier im Verkehrsausschuss vorgelegt.

Das C-Kennzeichen sollte analog des bereits bestehenden H-Kennzeichens für Oldtimer in der entsprechenden Gesetzgebung seinen Platz finden: im Fall der Einführung von Fahrverboten aufgrund von erhöhten Emissionswerten und die änderung der Umweltzonen auf EURO 6c und 6d wird dies ohne Einführung eines C-Kennzeichen massive Auswirkungen auf den Caravaning-Bereich bezüglich der Wohnmobile haben:
- Dramatischer Einbruch der Neuzulassungen bei Wohnmobilen, da auch die Modelle von 2018 nur EURO 6a oder EURO 6b erfüllen.
- Drastischer Rückgang der Besucherzahlen von öffentlichen und privaten Reisemobilhäfen sowie Stellplätzen und ein damit verbundener Umsatzrückgang.
- Erheblicher Wertverlust bei den zugelassenen Wohnmobilen und damit verbunden massive pekuniäre Einbu&suml;en bei den Eigentumswerten.
- Viele Wohnmobile sind durch Darlehen oder Leasing finanziert. Durch den massiven Wertverlust kann es zu Problemen bei der Rückzahlung und damit zu erheblichen Beeinträchtigungen im Lebensumfeld der Betroffenen kommen.
- Verlust der Lebensqualität
- Entlassungen von Beschäftigten in der (stabilen und erfolgreichen) Caravaning-Industrie
- Massive Umsatzeinbrüche im Zulieferer- und Zubehörbereich

Deshalb fordert die Initiative C-Kennzeichen:

Einführung eines neuen Kfz-Kennzeichen: C-Kennzeichen für Wohnmobile und Kastenwagen/Busse/Lkw mit serienmässigem Camper-Aufbau und der Diesel-Abgasnorm EURO 4, EURO 5 sowie EURO 6 mit vergleichbaren Merkmalen eines H-Kennzeichen.

Merkmale:
- Befreiung von Fahrverboten durch erhöhte Emissionswerte
- Freie Fahrt durch Umweltzonen
- Einfrieren des gültigen Kfz-Steuersatzes mit Stand 2017

Wichtig ist den Repräsentanten des WoMo-Konvois und des DCIs, dass das C-Kennzeichen für alle Fahrzeuge verfügbar ist, die sich auf dem jeweils technisch aktuellen Stand in Sachen Emission befinden. Sprich Umrüstung, wenn es technisch geht! Thema Umschlüsselung: Wenn ein Euro 4 Fahrzeug mit Add Blue-Hardware auf Euro 6 umgerüstet werden kann, sollte es auch in den Papieren Euro 6 stehen haben. Dies verweigert der Gesetzgeber bisher kategorisch! Die Initiative C-Kennzeichen klärt auf und setzt sich für alle Reisemobilisten, ihre Fahrzeuge und ihre Freizeitform ein.

Informationen und den aktuellen Text des Initiativ-Papiers, das den relevanten politischen Gremien vorgelegt wird, und weitere Aktionen finden Interessierte in Kürze im Internet.

 

Viertel für Tausend!

WoMo-Konvoi 2018 mit Blitzstart auf CMT und im Internet 270 fest registrierte Teilnehmer bereits nach einer Woche Nächster Messeauftritt in Essen auf der Reise + Camping vom 22.- 25.2.2018

Walldürn im Januar 2018
Es haben sich bereits 270 Teilnehmer für den WoMo-Konvoi 2018 angemeldet. Damit sind schon mehr als ein Viertel der angestrebten 1.000 Teilnehmer registriert. Dieser Run auf den Konvoi wurde nicht zuletzt durch die Präsentation auf der CMT 2018 entfacht. Konvoi-Botschafterin Maria Dhonau, Organisationschef Dieter Goldschmitt und die vor Ort präsenten Mitglieder des Organisationsteams rührten kräftig die Werbetrommel und fanden ein mehr als offenes Ohr unter den Messebesuchern. Geradezu euphorisch war die Reaktion der Reisemobilisten. Gleiches gilt für das Konvoi-Organisationsteam, das zudem durch zahlreiche politische Prominenz kräftige Unterstützung fand.

Diese Euphorie führte dazu, dass der Konvoi-Stand jetzt auch auf der Messe in Essen zur Reise + Camping vom 22. - 25. Februar seinen Platz haben wird. Dank der tatkräftigen Hilfe von Maria Dhonau, die sich mit der Messegesellschaft abgesprochen hat, wird der Stand wieder prominent im Eingangsbereich auch dieser Messe platziert werden.

Apropos Prominenz. Der gro&suml;e Erfolg des Konvois spricht sich rum. So haben schon diverse prominente Reisemobilisten angefragt, ob sie sich dem Konvoi anschlie&suml;en respektive ihn unterstützen dürfen. Detaillierte Informationen folgen in Kürze.

Parallel zur Präsentation auf der Stuttgarter Messe wurde auch der Internetauftritt des WoMo-Konvois online gestellt. Unter www.womo-konvoi.de können sich interessierte Reisemobilisten jederzeit anmelden und au&suml;erdem viele interessante Daten und Fakten rund um die Veranstaltung nachlesen.

Was anfänglich nur eine sportive Idee war, den Weltmeistertitel des längsten WoMo-Konvois der Welt nach Deutschland zu holen, scheint sich zu einer breiten Caravaning-Bewegung zu entwickeln. Die hohe Akzeptanz des Events soll laut Cheforganisator Dieter Goldschmitt nicht nur zu einer Imageverbesserung dieser Freizeitform genutzt werden, sondern den oftmals unterschätzten Reisemobilisten wirtschaftlich und politisch Gehör verschaffen. Als ein erstes Projekt wird in diesem Zusammenhang ein Positionspapier zum Thema C-Kennzeichen für Freizeitfahrzeuge erarbeitet und an die verantwortlichen politischen Gremien und Institutionen verteilt.

Wer dieses Anliegen aber auch den Konvoi unterstützen möchte, sollte sich unter der Internetadresse www.womo-konvoi.de oder über die Facebook-Gruppe Womo-Konvoi-Walldürn informieren. Ein Anmeldeformular für den WoMo-Konvoi 2018 ist dort hinterlegt, so dass eine Anmeldung zur Weltrekordfahrt jederzeit online möglich ist.

 

WoMo-Konvoi 2018 mit Blitzstart auf der CMT

WoMo-Konvoi 2018 auf der CMT erstmals öffentlich angekündigt und präsent Reges Interesse und bereits dreistellige Teilnahmeankändigungen Hochrangige Politiker haben Konvoi-Positionspapier Pro Reisemobil entgegengenommen

Stuttgart/Walldürn im Januar 2018

Der WoMo-Konvoi 2018, mit seiner am 15.9.2018 angekündigten Weltrekordfahrt, hat auf der CMT 2018 in Stuttgart bereits am ersten Wochenende der Messe einen Blitzstart hingelegt. Der Messestand - gro&suml;zügig unterstützt durch die Stuttgarter Messegesellschaft - ist ideal im Foyer des Messeeingangs Ost platziert und fällt jedem Besucher sofort ins Auge.

Entsprechend gro&suml; ist die Resonanz auf die Präsentation und die Informationsweitergabe durch das vor Ort präsente Organisationsteam mit Konvoi-Botschafterin Maria Dhonau und Cheforganisator Dieter Goldschmitt an der Spitze. Schon nach den ersten zwei Tagen sind knapp 200 Voranmeldungen und fast 100 Festbuchungen für die Teilnahme am Konvoi 2018 registriert worden.

Dieses enorme Interesse wurde am dritten Tag durch den Besuch hochrangiger Politiker und Tourismusverantwortlicher am Konvoi-Stand bestätigt. So konnten Maria Dhonau und Dieter Goldschmitt die Herren Alois Gerig (MdB), Peter Hauck (Minister für ländlichen Raum in Baden-Württemberg), Achim Brötel (Landrat des Neckar-Odenwald-Kreises), Markus Günther (Bürgermeister Walldürn) sowie die Geschäftsführerin der Tourismusgemeinschaft Odenwald Tina Last auf dem Messestand begrü&suml;en. Alle Anwesenden unterstrichen ihre Unterstützung für die Weltrekordfahrt des WoMo-Konvoi 2018 und jede Unterstützung für die Durchführung vor Ort in Walldürn und Umgebung. Ebenfalls in dieser Runde war Thomas Schmies Marketingleiter des DCI (Deutsches Caravaning Institut), das den WoMo-Konvoi und seine Aktivitäten im medialen Bereich unterstützt.

In einer kleinen Ansprache formulierte Dieter Goldschmitt, Vier Jahrzehnte habe ich als Industrieunternehmen von den Reisemobilisten gelebt, jetzt möchte ich als Dankeschön meine Fähigkeiten für die Reisemobilisten einsetzen. Mit dieser Aussage überreichte er der versammelten Prominenz ein Konvoi-Positionspapier Pro Reisemobil, das inhaltlich der öffentlichkeit sowie der Politik das Reisemobil als bedeutenden Wirtschaftsfaktor und positiven Tourismusmotor näherbringen soll. Hauptanliegen ist natürlich die Vermeidung von Fahrverboten. Die anwesenden Politiker versprachen, sich der Thematik anzunehmen und ein Treffen von Dieter Goldschmitt und seinen Experten zu diesem Thema mit politisch relevanten Personen in Berlin zu arrangieren.

Wer dieses Anliegen aber auch den Konvoi unterstützen möchte, sollte sich unter der Internetadresse www.womo-konvoi.de oder über die Facebook-Gruppe Womo-Konvoi-Walldürn informieren. Ein Anmeldeformular für den WoMo-Konvoi 2018 wird dort entsprechend hinterlegt, so dass eine Anmeldung zur Weltrekordfahrt jederzeit online möglich ist.

Wer die CMT in Stuttgart besucht, der findet den Messestand und das Organisationsteam im Bereich des Foyers Eingang Ost.

 

Nächster Weltrekord mit WoMo-Konvoi 2018

Die Organisation steht: Übernachtungsplätze, die Strecke und Logistik sind genehmigt Fahrstrecke auf ehemaliger Panzerstraße innerhalb eines Bundeswehrgeländes. Die offizielle Anmeldung ist beim Guinness-Buch-der-Rekorde eingegangen und anerkannt. Konvoi ist mit einem kleinen Messestand auf der CMT im Foyer des Eingangs Ost präsent.

Walldürn im Januar 2018

Neue WoMo-Weltrekordfahrt in Walldürn
Neues Jahr, neues Glück. Am 15. September 2018 startet der WoMo-Konvoi 2018 zu einer neuen Weltrekordfahrt. Mindestens 1.000 Reisemobile sollen dann im Konvoi über eine speziell präparierte Route einer ehemaligen Panzerstra&suml;e durch ein Bundeswehrgelände in Hardheim-Walldürn geführt werden. Alle notwendigen Genehmigungen liegen dem Organisationsteam unter der Leitung der Eheleute Goldschmitt bereits vor.

Guinness-Buch-Eintrag wird angestrebt
Dieses Mal soll auch der Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde gelingen. Dieser wurde im vergangenen Jahr verfehlt, da sich bei der Fahrt des Konvois zwischen ein paar Reisemobilen zu gro&suml;e Lücken aufgetan hatten. Die aus London angereiste Repräsentantin verweigerte die Anerkennung. Das lie&suml; die begeisterten Teilnehmer nicht ruhen und sehr schnell wurde der Wunsch nach einer Folgeveranstaltung geäu&suml;ert, die in diesem Jahr im September stattfindet.

Schirmherrin Maria Dhonau, Teilnehmer aus ganz Europa
Schirmherrin der diesjährigen Veranstaltung ist die branchenweit bekannte Maria Dhonau. Sie repräsentiert das diesjährige Event in ihrer liebevollen und allseits bekannten umtriebigen Art und Weise. Erwartet werden Reisemobilisten aus mindestens 10 europäischen Ländern. Denn auch im Jahr 2017 waren neben der Hauptgruppe aus Deutschland und einer starken Gemeinschaft aus den Niederlanden auch Teilnehmer aus österreich, Belgien, der Schweiz, Dänemark, Frankreich, England, Griechenland Luxemburg und sogar Norwegen vertreten.

Konvoi 2018 als seriöse und wirkungsvolle Werbung für Wohnmobile
Aus Spa&suml; wird Ernst. Die ursprünglich rein unterhaltsame Veranstaltung entwickelt sich zu einer zusätzlich seriösen Bewegung, die das Wohnmobil in seiner wirtschaftlichen und touristischen Bedeutung einer breiteren öffentlichkeit bewusstmachen soll. Dazu hat Organisationschef Dieter Goldschmitt dem DCI (Deutsches Caravaning Institut) ein ausführliches Interview gegeben, das unter https://caravaning-institut.de/im-gespraech-dieter-goldschmitt-womo-konvoi-wallduern nachgelesen werden kann und das unter anderem den Gedanken eines C-Kennzeichens für Freizeitfahrzeuge analog zum H-Kennzeichen für Oldtimer aufgreift.

Konvoi fährt dank Sponsoren und ehrenamtlicher Unterstützung
Besonders wichtig: dieses Event ist keine kommerzielle Veranstaltung mit Gewinn für eine Person oder ein Unternehmen. Das gesamte Organisationsteam arbeitet ehrenamtlich. Alle Einnahmen und Sponsorengeldern kommen den Teilnehmern und dem Projekt zugute - ein eventueller überschuss wird karitativen Einrichtungen übergeben. Zudem unterstützen zahlreiche Sponsoren auf unterschiedliche Weise u.a. für eine gro&suml;e Tombola das Projekt Konvoi 2018.

Teilnahmegebühr beträgt pro Fahrzeug 49 Euro
Dennoch werden für eine solche gro&suml;e Veranstaltung für begleitende Ma&suml;nahmen wie Notarzt/DRK/Rettungsdienste, Polizei sowie Gebühren für das Militärgelände/Nutzung und Kosten für koordinierende Helfer fällig. Allein der Beitrag für die Guinness-Aktivitäten liegen bei einem fünfstelligen Eurobetrag. Diese werden zum Teil von Spenden der Sponsoren abgedeckt. Diese reichen aber nicht aus. Um den ordnungsgemä&suml;en Ablauf mit allen Leistungen über die Bühne oder besser über die Stra&suml;e zu bringen, muss der Konvoi 2018 pro Fahrzeug eine Teilnahmegebühr in Höhe von 49 Euro (inklusive Mehrwertsteuer, sind netto 41,20) erheben.

Alle weiteren detaillierten Informationen zu diesem au&suml;ergewöhnlichen Event finden Interessierte unter der Internetadresse www.womo-konvoi.de oder über die Facebook-Gruppe Womo-Konvoi-Walldürn. Das Organisationsteam des WoMo-Konvoi 2018 ist auch auf der CMT in Stuttgart im Bereich des Foyers Eingang Ost präsent.